Checkpoint SpielxPress

[Zugang zum Data-Repository]

Loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein (Login).


Login











[v6: 01.061 160]
SpielxPress - Welt der Spiele in einem Magazin. Folgen Sie uns auf den Spuren der Spiele aus aller Welt und unterhalten Sie sich - Spiele regen die Phantasie an und helfen zu entspannen.
 FB-Seite SxP  
 Twitter-Seite SxP  

News

[2019-07-19 05:35:02] #Newsid: 15956 | View: 12501

Retro-Kult: Das "inoffizielle SNES-PIXELBUCH" illustriert die schönsten Momente einer Gamer-Generation

Lange bevor riesige, von Spieler-Avataren bevölkerte Polygon-Schiffe durchs Digi-All kreuzten oder getunte 3D-Boliden über fotorealistischen Open-World-Asphalt preschten, da waren unsere besten Freunde nach Feierabend ein paar Pixel. Zuerst waren unsere Freunde noch ziemlich klobig, doch allmählich nahmen sie konkrete Gestalt an und formierten sich zu wunderschönen, zeitlosen Kunstwerken, die auf Nintendos 16-Bit-SNES ihren Höhepunkt erreichten. Darum setzen die Games- und Retro-Experten von elektrospieler dieser unvergesslichen Ära ein Denkmal in gedruckter Form. Für mehr als drei Jahre haben die Autoren Robert Bannert, Christine Bauer und Thomas Nickel an dem 268 Seiten starken, "inoffiziellen SNES-PIXELBUCH" gearbeitet, unermüdlich fast 100.000 exklusiv für dieses Buch angefertigte Bildschirmfotos ausgewertet, bearbeitet und zu Level-Maps sowie riesigen Pixel-Artworks zusammengefügt. 

Ein besonderes Schmankerl für Freunde deutscher Adventure-Kost gibt es im einleitenden Kapitel: Das stammt aus der Feder von Deponia- und Edna-bricht-aus-Erfinder Jan "Poki" Müller-Michaelis, der darin seine persönlichen Erfahrungen mit Nintendos 16-Bitter auf gewohnt humorige Weise schildert. 

Mehr Infos über das PIXELBUCH gibt es auf der Homepage: https://www.elektrospieler.de/pixelbuch/

[upd. 2019-07-16 13:45:03::11(AKo)]

[zum Seitenanfang retour]


[Redaktions-Overlay] NEWS



Einfach in das Textfeld klicken, um mit dem Editieren zu beginnen.
Zum Stoppen außerhalb des Textfeldes klicken.

Retro-Kult: Das "inoffizielle SNES-PIXELBUCH" illustriert die schönsten Momente einer Gamer-Generation

Lange bevor riesige, von Spieler-Avataren bevölkerte Polygon-Schiffe durchs Digi-All kreuzten oder getunte 3D-Boliden über fotorealistischen Open-World-Asphalt preschten, da waren unsere besten Freunde nach Feierabend ein paar Pixel. Zuerst waren unsere Freunde noch ziemlich klobig, doch allmählich nahmen sie konkrete Gestalt an und formierten sich zu wunderschönen, zeitlosen Kunstwerken, die auf Nintendos 16-Bit-SNES ihren Höhepunkt erreichten. Darum setzen die Games- und Retro-Experten von elektrospieler dieser unvergesslichen Ära ein Denkmal in gedruckter Form. Für mehr als drei Jahre haben die Autoren Robert Bannert, Christine Bauer und Thomas Nickel an dem 268 Seiten starken, "inoffiziellen SNES-PIXELBUCH" gearbeitet, unermüdlich fast 100.000 exklusiv für dieses Buch angefertigte Bildschirmfotos ausgewertet, bearbeitet und zu Level-Maps sowie riesigen Pixel-Artworks zusammengefügt. 

Ein besonderes Schmankerl für Freunde deutscher Adventure-Kost gibt es im einleitenden Kapitel: Das stammt aus der Feder von Deponia- und Edna-bricht-aus-Erfinder Jan "Poki" Müller-Michaelis, der darin seine persönlichen Erfahrungen mit Nintendos 16-Bitter auf gewohnt humorige Weise schildert. 

Mehr Infos über das PIXELBUCH gibt es auf der Homepage: https://www.elektrospieler.de/pixelbuch/

[upd. 2019-07-16 13:45:03::11(AKo)]

Menü

Overlay beenden ohne zu speichern

Daten speichern



Kategorie bestimmen


Bestätigungsemail an



Bilddaten hochladen

[Redaktions-Overlay] NEWS



Einfach in das Textfeld klicken, um mit dem Editieren zu beginnen.
Zum Stoppen außerhalb des Textfeldes klicken.


Menü

Overlay beenden ohne zu speichern

Daten speichern



Kategorie bestimmen


Bestätigungsemail an



Bilddaten hochladen
Copyright Spiel&Presse e.V. 2015 bis heute. See Kontakt/Impressum for more Informations. All rights reserved.
Hintergrundbild: www.alphacoders.com | Foto: Lincoln Harrison (2013). Diese Webseite verwendet Cookies, um Benutzern den Zugang als User zu ermöglichen.
Weitere Infos zu unserer Sicherheitspolitik finden Sie im Datenschutzbereich.